Aktuelles

Zum Gedenken eine Kerze aufgestellt

Kerze

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust: Der Paritätische mahnt zu Wachsamkeit und Toleranz

In Mecklenburg-Vorpommern wird am 27.Januar 2021, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz sowie der Opfer der Judenvernichtung und der NS-Euthanasie gedacht. Bei der jährlich stattfindenden landesweiten Gedenkveranstaltung am 27. Januar „Erinnern, Betrauern, Wachrütteln“ stehen Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen im Zentrum des Gedenkens, die während der Nazizeit ermordet oder zwangssterilisiert wurden.
„Wir wollen an diesem Gedenktag nicht nur an die schrecklichen Verbrechen erinnern, sondern auch zu Wachsamkeit aufrufen“, mahnt der Vorsitzende des Paritätischen Mecklenburg-Vorpommern Friedrich Wilhelm Bluschke. „Fast täglich erleben wir Hetze und Gewalt im Internet oder auf der Straße. Die Grenzen des Sagbaren haben sich weiter verschoben, hinein in Bereiche, die wir längst überwunden glaubten. Das dürfen wir nicht hinnehmen. Demokratie und Toleranz müssen in unserer Gesellschaft immer wieder neu verteidigt und jede Form von Diskriminierung wirksam bekämpft werden“, so Bluschke. „Es ist eine politische und gesamtgesellschaftliche Aufgabe, Rechtsextremismus, Antisemitismus, Muslimfeindlichkeit und Rassismus konsequent zu bekämpfen.“
Erstmals widmet sich die landesweite Veranstaltungsreihe „Erinnern, Betrauern, Wachrütteln“ den jüngsten Opfern der „NS-Euthanasie“, den Kindern und Jugendlichen mit seelischer, körperlicher und geistiger Beeinträchtigung. Forschungen zu Folge fielen 1.900 Menschen der Schweriner Anstalt der „NS Euthanasie“ zum Opfer, darunter 300 Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen.
Die jährlich stattfindende landesweite Veranstaltung wird federführend vom Landesverband Sozialpsychiatrie initiiert. Zu weiteren Veranstaltern gehören auch Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Mecklenburg-Vorpommern; so auch der Landesverband der Behinderten in Mecklenburg-Vorpommern e.V.
„Antisemitismus, Hass und Hetze sind keine Randerscheinung Rechtsextremer, sie haben die Mitte unserer Gesellschaft erreicht, das wird gerade in der Pandemie wieder deutlich“, sagt Kristina Timmermann, Mitveranstalterin und Geschäftsführerin des Kinderzentrums Mecklenburg in Schwerin.
Da der Gedenktag in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden kann, rufen die Initiatoren am 27. Januar um 10 Uhr alle Bürgerinnen und Bürger zu einer landesweiten Schweigeminute auf. In Gedenken an die Opfer von NS-„Euthanasie“, Zwangssterilisierungen sowie aller Opfer der NS- Vernichtung soll an regionalen Gedenkorten eine Kerze der Trauer angezündet werden.

In Burg Stargard gedachten der Landesvorsitzende des  ABiMV, Peter Braun und die stv. Vorsitzende des SBV e.V., Heidrun Lips  der Opfer und stellten eine Kerze
im Walkmüllerweg auf.

Zurück zur Newsübersicht

Beiträge:

Beratungsstelle - Behindertenberatung 2024

Der Landkreis MSE fördert unsere Beratungsstelle in Burg Stargard auch im Jahr 2024 nur noch mit 51 % der Gesamtkosten.
Wer Beratungsbedarf rund um die Fragen zur Lebensbewältigung bei einer chronischen Erkrankung oder bei Behinderung hat, kann unsere Beratungsstelle, am Walkmüllerweg 4a aufsuchen oder telefonisch oder per E-Mail
Kontakt zu unserer Beraterin, Frau Budde, aufnehmen.

Tel.: 039603

...

Weiterlesen …

8. Städtetest in Burg Stargard

8. Städtetest in Burg Stargard

Traditionell starteten wir vom Walkmüllerweg 4a
Barrierefreiheit ist nicht nur die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderungen und mit Alterseinschränkungen und für deren gleichberechtigte Teilhabe im Alltag. Sondern Barrierefreiheit ist auch ein wesentlicher Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft.
Denn eine Kommune ohne

...

Weiterlesen …

in gemütlicher Runde Frauentagsfeier im Kaffee am Markt

Herzliche Glückwünsche zum Frauentag 2023

Meine sehr verehrten Frauen,

Die rechtliche Situation und die Lebensbedingungen in unserer Gesellschaft haben sich seit dem 8. März 1911, dem ersten Internationalen Frauentag für viele Frauen wesentlich verbessert und Frauen finden in der Arbeit und in der Familie Anerkennung und Achtung.
Trotzdem müssen die Rechte und die Gleichstellung der Frauen in unserer Gesellschaft tagtäglich erkämpft und

...

Weiterlesen …

Vorstand
Vorstand des SBV e.V.- von links Peter Braun, Vorsitzender, Annelise Keck, Schatzmeister, Hildegar Hormann, Beisitzer, Gisela Blum, stellv. Vorsitzender, Vera Schultz, Schriftführer, Gerda Siratzki, Beisitzer, nicht auf dem Bild: Hans-Jürgen Michael, Heid

Aktueller Vorstand des SBV e.V.

Aktueller Vorstand des SBV e.V.
Auf der Mitgliederversammlung, am 18.10.2022 wurde entsprechend unserer Satzung nach zwei Jahren ein neuer Vorstand gewählt.

...

Weiterlesen …

Gruppenfoto des Testteams im Stadthafen (Foto Susanne Budde
Gruppenfoto des Testteams im Stadthafen (Foto Susanne Budde

Waren an der Müritz - im Test

Am 18. Mai haben es 17 Stargarder und der Landesvorsitzende doch noch nach geschafft, Waren auf Barrierefreiheit zu testen. Hanni Rossek, die Vereinsvorsitzende des örtlichen Behindertenverbandes Müritz e.V., begrüßte uns am Stadthafen und anschließend ab 10:00 Uhr stachen wir gemeinsam mit dem Dampfer zu einer Müritzrundfahrt in See. Das Dampfschiff "EUROPA" ist für Rolli-Fahrer*innen jedoch

...

Weiterlesen …